bw architekten

Objekt
Neubau Feuerwehrstützpunkt Muri AG

Zeitraum
Wettbewerb 2007, Planung 2008, Ausführung 2009

Das Grundstück für das neue Feuerwehrgebäude liegt am Ortsrand von Muri, und bildet den nördlichen Siedlungsabschluss.

Das große Volumen positioniert sich so, dass eine gegen Süden, respektive gegen das Dorfzentrum offene und gegenüber dem Parkplatz und dem Feuerwehrvorplatz eine höher gelegene Ebene entsteht, vorauf verschiedentlicher Wohnungsbau erstellt werden kann.

Der lärmige Bereich der Feuerwehr, des Gemeindeparkplatzes und der Wertstoffsammelstelle werden akustisch und visuell vom Dorfzentrum von der schönen Klosteranlage abgeschirmt.

Die vorgeschlagene Wohnsiedlung nimmt morphologisch den Bezug der gewachsenen kleinteiligen Dorfstruktur auf. Die drei Wohnbauten bilden einen Hof, auf welchem Begegnung und Kommunikation stattfindet.

Das Feuerwehrgebäude ist räumlich und funktional in drei Teile unterteilt. Einstellhalle, Nebenraumtrakt und Lager. Somit kann den unterschiedlichen bauphysikalischen Anforderungen optimal Rechnung getragen werden.

Die Einstellhalle ist ein Holzbau mit großer Spannweite, der im Winter nur leicht temperiert werden muss.

Büros, Umkleideräume, und Theorieraum sind in einem kompakten Baukörper untergebracht, der dem Minergie-Standart entspricht.

Die Werkstatt, Lager und Atemschutz sind in einem eigenen rückwärtigen und eingeschossigen Gebäudeteil untergebracht.



[zurück]